Homöopathie

"Als Musiker kann ich nicht anders, als an die Homöopathie zu glauben, da der Geigenspieler weiß, wie sein gesamter Ausdruck von der winzigsten, subtilsten, unendlich kleinen und feinen Tonveränderung abhängt."

                                                                                Yehudi Menuhin




Homöopathie wirkt. Und sie braucht Zeit. Auch beim Arztbesuch. Ein Erstgespräch von etwa eineinhalb Stunden ist bei chronischen Erkrankungen notwendig, um Sie in ihrer Ganzheit zu erfassen und das entsprechende Heilmittel finden zu können. Akute Krankheiten können auch ohne diese lange Anamnese behandelt werden.  Allerdings gibt es auch hier eine große Auswahl an Arzneien, die von vielen Faktoren abhängig sind  und sorgfältig ausgewählt sein sollten um den entsprechenden Heilungserfolg zu erzielen.
Ich wähle für Sie eines von hunderten Mitteln in entsprechender Potentierung aus. Das bedeutet, die Ausgangssubstanzen wurden durch häufiges Verdünnen und Verschütteln in jene Form gebracht, die an wirksamsten ist.
 Gegründet wurde die Homöopathie vom deutschen Arzt Samuel Hahnemann vor über 200 Jahren. Diese Therapieform ist heute auf der ganzen Welt verbreitet, in Teilen Südamerikas und in Indien sind öffentliche homöopathische Krankenhäuser ganz normaler Alltag.


Zur immer wieder aufkeimenden Homöopathiedebatte:
"Der Mensch ist ein unteilbares Ganzes"
                                              Mathias Dorci